Brocéliander Triathlon

Wir sind nun in Paimpont angekommen, dem "Tor" zum Waldgebiet Brocéliande, in dem die Artussage verortet ist. Entsprechend ist die Vermarktung der Geschichten von Artus, den Rittern der Tafelrunde, Morgana und Viviane und natürlich dem Zauberer Merlin. Alles ist hier darauf ausgerichtet, z. B. die Biermarke Lancelot oder diverse Konzertveranstaltungen.

Zunächst einmal mussten/durften wir lernen, mit Ebikes umzugehen, denn normale Räder bekommt man hier nicht mehr ausgeliehen. 

Die Brocéliande bietet eine sehr gute Infrastruktur zum Erradeln und Erwandern mit schönen Ausblicken. 
Man radelt ein paar Kilometer (1. Disziplin) zu einem Startpunkt, von dem aus man eine kleine Wanderung (2.) machen kann, um am Ziel einen mystischen Ort zu erleben (3.): Brocéliander Triathlon. Da sind z. B. die Quelle, an der Merlin Viviane zum ersten Mal begegnet ist, oder die Gralskirche oder das Tal ohne Wiederkehr oder der Feenspiegelweiher.
 Orte, die auch Kommissar Dupin in Bretonische Geheimnisse besucht hat, allerdings bequem mit dem Auto. 

Besonders beeindruckend fanden wir die Gralskirche, deren Pfarrer mit den Kirchenfenstern und -bildern einen Spagat zwischen Christentum und der keltischen Sagenwelt geschaffen hat - sehr umstritten natürlich. So mutiert z. B. der Kelch des Letzten Abendmahls im Haupt-Fensterbild hinter dem Altar zum Gral.

Kommentare

  1. Beim Gral handelt es sich in der Tat um den Abendmahlskelch mit dem königlichen. Blut. Eine ethymologische Herleitung für den Begriff ist daher auch königliche Blut = sang real = St. Gral = heiliger Gral

    AntwortenLöschen
  2. Findet ihn und dann schreibt ihr ein Buch darüber "Lissys' und Kalles' fröhliche Gralsuche"

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Le Conquet: Leuchttürme in alten Klöstern, "Pilzsucher" in der Bretagne

Audierne, Pointe du Raz

Unsere Planung